STZ 584

Das Steinbeis-Institut für Wissenstransfer STZ 584 in Müllheim mit technischen Büros in Potsdam und Villingen definiert und realisiert Entwicklungprojekte.

Zur schnellen Umsetzung der von unseren Kunden gesetzten Ziele verbinden wir unser Leistungsprofil mit gewachsenen Geschäftsbeziehungen zwischen mehreren mittelständischen Unternehmen.

Wir bewegen uns ausschließlich in Spitzentechnologien, die wir zusammen mit innovativen Verfahren zu anspruchsvollen marktgerechten Systemen bündeln.

Unser Klientenkreis ist vorwiegend die mittelständische Industrie ohne eigene Mikroelektronik-Entwicklung aber auch zunehmend größere Firmen, die über vergleichbare Technologien verfügen, jedoch nicht derart konzentriert mit dem unmittelbarem schnellen Zugriff unter einem Dach wie das STZ mit seinem angeschlossenen Technologie-Verbund.

Um die mit wachsender Komplexität immer höher steigenden Entwicklungskosten auf mehrere Klienten bzw. Partner umzulegen, entstand das Konzept gemeinsamer Entwicklungsprojekte mit anteiliger Entwicklungskosten-Verteilung.

Das STZ bietet seine Basis-Technologien – je nach Vereinbarung den Klienten – zur zeitlich oder branchenspezifisch eingeschränkten, exklusiven Nutzung an, so dass die Fortentwicklung der Technologien von mehreren Projekten getragen wird.

Durch diese Arbeitsteilung stehen erweiterte Mittel für eine wettbewerbsfähige Technologie zur Verfügung. Die kundenspezifische Ausführung ist dann applikativ ausgelegt. Mit diesem Konzept hat sich im STZ ein vielfältiges Portfolio erfolgreich etabliert.

In kurzer Zeit wurden beim Institut eine überregionale Gewichtung mit perfekten Problemlösungen und hoher Klientenzufriedenheit erarbeitet. Beispielgebend hat unsere HF-Technologie zunehmend Anteil an drahtlosen Kommunikationssystemen in der Logistik und Medizin gewonnen, also überall dort, wo die schnelle Verfügbarkeit von Daten ohne drahtgebundene Installationen gefordert ist.

Das Institut feiert 2012 sein 10jähriges Bestehen.